Mit schnellem Einsatz Leben retten

11 Apr 2008

Region Heilbronn Helfer-vor-Ort-Initiative vom Deutschen Roten Kreuz zieht positive Bilanz

 

60 ehrenamtliche „Helfer-vor-Ort“ gibt es bereits in den elf DRK-Ortsvereinen: Sie leisten wertvolle und oft lebensrettende Hilfe im Notfall und sind in der Regel vor den Rettungsdiensten bei Verletzten oder Erkrankten.Foto: Archiv/Agentur Kochertal

Region Heilbronn - Genau 1057 Einsätze, die durch 60 Einsatzkräfte in elf DRK-Ortsvereinen geleistet wurden. Dies sind die blanken Zahlen, mit denen die „Helfer-vor-Ort“ (HvO) des Deutschen Roten Kreuzes für 2007 aufwarten können. Engagement, zeitlicher Aufwand und physische wie psychische Belastungen kann man nur erahnen. Ereignet sich im Einzugsgebiet der HvO-Einsatzkräfte ein medizinischer Notfall, werden diese bei Tag und Nacht von der Rettungsleitstelle Heilbronn parallel zum Rettungsdienst alarmiert. Durch die örtliche Nähe treffen die ehrenamtlichen Helfer meist bereits binnen vier bis fünf Minuten beim Patienten ein. Bis Rettungsdienst und Notarzt kommen, haben oftmals lebensrettende Basismaßnahmen begonnen.

Kinder-Notfälle Erwartungsgemäß stellte die Versorgung von Patienten mit internistischen Erkrankungen mit über 50 Prozent den Löwenanteil der Einsätze. Aber auch schwere Verkehrsunfälle, Verletzungen aller Art und Kinder-Notfälle forderten die ehrenamtlich tätigen Männer und Frauen. Durch den wirkungsvollen Zeitvorteil, gut ausgebildetes Personal und durch den Einsatz moderner Technik, etwa halbautomatische Defibrillatoren, konnten mehrere Patienten mit Herz-Kreislauf-Stillstand erfolgreich wiederbelebt werden. Bei vielen Patienten mit schweren Verletzungen konnte deren Zustand bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes stabilisiert werden.

Immer wieder kommt es aber auch vor, dass wegen der Schwere der Erkrankung die lebensrettenden Maßnahmen nicht mehr wirken. Auch dann sind die Rot-Kreuz-Einsatzkräfte gefordert. Bei Bedarf werden weitere Angehörige informiert, und man bleibt vor Ort bis diese eintreffen. In vielen Fällen erfolgt auch eine Organisation weiterer Hilfe, so dass Notfallnachsorgedienste die weitere Betreuung der Betroffenen übernehmen.

2007 wurde mit der Gruppe „HvO-Kraichgau-West“ ein neues starkes Team in Dienst gestellt. 2008 konnten bereits die Helfer-vor-Ort-Dienste in den Ortsvereinen Möckmühl und Bad Friedrichshall weiter ausgebaut werden. red

Ansprechpartner ist Achim Schugt, Telefon 07136/7111.

 

 

Share on Facebook
Please reload

Empfohlene Einträge

Beschaffung CO-Warner

July 3, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv