Wir über uns

"Helfer vor Ort" ist ein neues Glied in der Rettungskette

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 - Auszüge aus der Website des DRK Kreisverband Heilbronn -

Kurz nach drei Uhr am Morgen. Auf dem Nachttisch eines DRK-Sanitäters piepst der Alarmmelder. Ein schlaftrunkener Griff zum Telefon und der Anruf auf der Rettungsleitstelle sind inzwischen fast Routine. Es vergeht kein Tag, an dem nicht mindestens eine der acht bestehenden HvO-Gruppen rund um Eppingen alarmiert wird. Während die Leitstelle über einen schweren Verkehrsunfall informiert, ist die Einsatzkleidung schon über den Schlafanzug gezogen. Ein Griff zur Rettungstasche und schon geht es los. Zur Einsatzstelle sind es nur wenige hundert Meter. In der Regel erreichen die Helfer-vor-Ort den Einsatzort nach 3-5 Minuten.

"Gerade das ist unser Einsatzkonzept", berichtet Projektleiter Achim Schugt. "Wir nützen die räumliche Nähe, um als Nachbarschaftshelfer das sogenannte "therapiefreie Intervall", bis zum Eintreffen von Rettungsdienst und Notarzt, sinnvoll zu überbrücken. Gerade bei lebensbedrohlichen Situationen, wie Herz-Kreislauf-Stillstand, zählt jede Minute. Damit erweitern wir die Rettungskette um ein sechstes Glied: Der Helfer-vor-Ort erbringt eine gezielte Erste Hilfe an der Notfallstelle. Wir machen dabei natürlich dem Rettungsdienst keine Konkurrenz. Helfer-vor-Ort überbrücken nur die unvermeidliche Anfahrtszeit.“

HvO arbeiten Hand in Hand mit dem Rettungsdienst

Inzwischen ist ein zweiter Helfer des HvO Teams eingetroffen. Für die erfahrenen Kräfte beginnt jetzt die eigentliche Arbeit: Vitalfunktionen prüfen, lebensrettende Handgriffe zum Freihalten der Atemwege, Rückmeldung an die Rettungsleitstelle. Die hauptamtlichen Mitarbeiter des DRK-Rettungsdienstes erhalten so oft schon auf der Anfahrt die ersten Informationen. Das mit Warnblinker abgestellte Fahrzeug des HvO erleichtert dem anfahrenden Rettungsdienst dabei das Auffinden der Einsatzstelle und wertvolle Zeit wird eingespart.

Nach einer kurzen Übergabe beginnen die Maßnahmen des Notarztes und der Rettungsassistenten. Ein kurzes Lob, die Helfer-vor-Ort haben gute Vorarbeit geleistet. Für sie ist es jetzt Zeit, sich von der Einsatzstelle zurückzuziehen. Schließlich ist es erst halb vier morgens - Zeit genug, sich nochmals ins Bett zu legen.

Geburt bis Reanimation

Von der Geburt, über Verkehrsunfälle bis hin zur Reanimation haben die Helfer-vor-Ort schon alles mitgemacht. Eine fundierte Ausbildung, Zusatzkurse in Wiederbelebungsmaßnahmen, Praktika auf dem Rettungswagen und auch Gesprächsabende über „Sterben und Tod“ gehören zum Schulungsprogramm. Einen "Schutzmantel" haben die Helfer-vor-Ort nicht: Ihnen fehlt bei manchem Einsatz die persönliche Distanz. Kann es doch vorkommen, dass Hilfe beim Nachbarn, bei Bekannten oder sogar im Familienkreis notwendig wird.

Seit 2007 sind nun die Kraichgau-Helfer aktiv

Im Jahr 2007 haben die DRK Ortsvereine von Eppingen, Elsenz, Mühlbach und Richen den Arbeitskreis HvO Kraichgau West im DRK Kreisverband Heilbronn gegründet. Zusammen mit weiteren ehren- und hauptamtlichen DRK- Mitgliedern in den Ortsteilen Adelshofen, Kleingartach, Ittlingen und Rohrbach können wir mittlerweile auf ca. 20 Helfer-vor-Ort zurückgreifen.

Alle Kosten für Ausbildung und Ausrüstung erbringt die HvO Kraichgau West seither selbst. Über 3.000 Euro fallen hierbei für jede Helferin und jeden Helfer an, um diesen vollständig auszustatten. Dies beginnt beim persönlichen Melder "Piepser" über Schutzausrüstung bis hin zum Notfallrucksack inklusive Defibrillator.

Mit dieser Ausrüstung sind die Helfer vor Ort nun seit 11 Jahren unermüdlich Tag und Nacht und bei jeder Witterungslage zur Stelle. Dies ist für die Helfer vor Ort ein Dienst am Nächsten mit medizinischer Notfallkompetenz in lebenskritischen Situationen. Nicht selten kommt es auch vor, dass HvO-Gruppen aus benachbarten Ortsteilen dabei gemeinsame Einsätze absolvieren und sich gegenseitig unterstützen (z.B. bei Verkehrsunfällen auf den Kreis- und Landstraßen sowie auf der B293 und an den Kreisgrenzen). Dadurch sind in wirklich allen Einsätzen die Helfer vor Ort ein unverzichtbares Überbrückungslied für den professionellen Rettungsdienst in unserem Bereich geworden! Durch die Anschaffung des neuen HvO Fahrzeuges 2016 konnte ein enorm wichtiger Beitrag zur medizinischen Versorgungsqualität in diesem Bereich geschaffen werden! Dieses Fahrzeug steht seit seiner Indienststellung am 8.10.2016 für HvO Einsätze zur Verfügung.

Der ehrenamtliche Einsatz dieser Lebensretter kann damit nicht hoch genug geschätzt werden!

Neben dem regelmäßigen Erfahrungsaustausch stehen vor allem gemeinsame Aus- und Weiterbildungen auf dem Programm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kraichgau-Helfer

HvO_Kraichgau_West_Gruppenbild_2018_Foto

© 03.07.2019 by HvO Kraichgau West , Eppingen